K(l)einwalsertal 2021- Virtuelle Klausurtagung des IEM

08.01.2021

Nach einer arbeitsreichen Woche ging heute die Klausurtagung 2021 des IEM zu Ende. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation konnte sie nicht wie gewohnt im Kleinwalsertal stattfinden und wurde deshalb virtuell abgehalten. Alle Beteiligten sind trotz der Umstände sehr zufrieden mit den erzielten Ergebnissen zur Dokumentation und Lehre sowie zu den implementierten Simulationsmethoden am Institut.

  Teams-Konferenz Urheberrecht: © IEM Online Klausurtagung am IEM.

Die Corona-Pandemie wirft nun seit einiger Zeit ihren Schatten auf die tägliche Arbeit am Institut. So blieb auch die alljährliche Klausurtagung nicht verschont, die, statt im Söllerhaus, erstmalig komplett virtuell durchgeführt werden musste. Somit hieß es in diesem Jahr (leider): „Kein Walsertal!“ Nichtsdestotrotz wurde bei der inhaltlichen Gestaltung an das erprobte Workshop-Konzept angeknüpft: Kleine Gruppen (2-3 MA) bearbeiteten über MS Teams interaktiv Themen, die aus dem Ideenschatz der Assistentenrunde entsprungen sind. Dies waren neben der Dokumentation von zentralen Inhalten, wie das Institutswiki oder die FE-Solverbibliothek, Überarbeitungen von Vorlesungs- und Übungsmaterialien sowie Dokumentenvorlagen. Das dritte Themengebiet war die Verbesserung der Simulationswerkzeuge entlang der institutseigenen Berechnungskette elektromagnetischer Energiewandler. Ein Highlight der Woche war der (virtuelle) Besuch der „Aachener Stube“ in Form eines gemeinsamen Online-Bier-Tastings: Vielen Dank, Benedikt G.! Auch wenn sich alle einig sind, dass das Präsenzformat im Kleinwalsertal unschlagbar ist, blickt das IEM positiv auf die Woche zurück und nimmt wertvolle Erfahrungen zur effizienten Zusammenarbeit in der virtuellen Welt mit .